Aktuelles

Damit Sie auf dem neuesten Stand bleiben.

hero_hr

Glückszitate und Glücksgedichte

 

 

TextBÖRM
FotosBÖRM
31.03.2017

Glückszitate und Glücksgedichte
im DuG Unterricht 9. Jahrgang 🍀

Der DuG Kurs 9. Jahrgang hat
das Jahresthema:🍀 Glück🍀 in ein
Schwarzlichtprojekt umgesetzt.
Neben "Glückszitaten" aus der
Literatur und Poesie werden
"Glücksgedichte 🍀 " namenhafter
Dichter am 31.3.2017 in der
3.Stde ( 10.40-11.40 Uhr) im Forum Haus 2 den SchülerInnen zur
WP1 Wahl (Wahlpflichtbereich 1) im 6. Jahrgang vorgestellt.


Eine Auswahl von Lernenden
aus der 9D und der 9F freut sich
auf die Präsentation der Unterrichtsergebnisse ❗👍

Viel 🍀 Glück wünscht
Marion Börtz (Darstellen und Gestalten 9. Jahrgang)

divider

Die Farbe in der Kunst

 

 

TextBÖRM
FotosBÖRM
23.03.2017

Die Klasse 8 F verlegte den Kunstunterricht ins Folkwang Museum Essen.
Führung, Workshop zum Thema:
Die Farbe in der Kunst.
Wieder ein künstlerisches farbenfrohes Erlebnis in Essen.


Es hat viel Freude gemacht!
Marion Börtz (Kunstbegleitung)

divider

Internationaler Tag gegen Rassismus

 

 

TextNIEB
FotosNW
21.03.2017

Am Dienstag, den 21.03.2017, fand der weltweite „Tag gegen Rassismus“ statt,
an dem sich die Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule natürlich als Träger und im Rahmen der Auszeichnung „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“ beteiligen wollte.

So vielfältig wie unsere Schule, so bunt waren auch die Ideen an möglichen Projekten für jenen Tag.
Die Schülervertretung entschied sich für eine Menschenkette um das gesamte Schulgelände herum mit allen Kursen, die in der 5. Stunde stattfanden.

Die SV der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule hat zum internationalen Tag gegen Rassismusinternationalen Tag gegen Rassismus eine Menschenkette um das Schulgebäude organisiert. Osman Sahin (18) aus der zwölften Klasse macht seine Position mit einem Schild deutlich.


Sie haben sich für eine Menschenkette entschieden, da sie ein Zeichen für Zusammenhalt und Vielfalt und vor allem gegen Ausgrenzung und Rassismus setzen wollen – mit unserer Schule als Mittelpunkt, da die Schülerinnen und Schüler dort jeden Tag zusammen lachen, lernen und leben, egal mit welcher Herkunft, Religion oder Aussehen.

Nachdem somit rund 950 Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrern den Klassenraum verlassen haben und sich auf dem Schulhof einreihten, hielt sich jeder an der Hand seines/-r Mitschüler/-in fest und ein Läufer der SV filmte die Kette um das gesamte Gelände herum.

In regelmäßigen Abständen hielten die Schüler Plakate in die Luft, mit Sprüchen u.a. wie „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“ oder „Bielefeld gegen Rassismus“. Trotz des eher nassen Wetters war die Stimmung aller Schülerinnen und Schüler sehr positiv. Sogar die örtliche Presse widmete diesem Projekt ein großes Bild in ihrer Zeitung (NW, s.o).
Die Schule und die Schülervertretung hoffen auf weitere tolle Projekte gegen die Diskriminierung.

-->

divider

Auf den Spuren von Hundertwasser

 

 

TextWB
FotosBÖRM
27.02.2017

Gesamtschüler stellen in Bibliothek aus

Stieghorst (hu). Leuchtende Farben, opulente, organische Formen – inspiriert von der Werken des Malers Friedensreich Hundertwasser haben Schüler des Ästehikkurses der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule eigene Bilder gemalt. In den kommenden 14 Tagen sind diese in den Räumen der Stadtteilbibliothek Stieghorst ausgestellt.

Ceren (16) und Kevin (16) gehören zu den Schülern,
die unter Anleitung von Lehrerin Marion Börtz eigene, von Hundertwasser inspirierte Bilder gemalt haben.


Einzutauchen in das Leben eines Malers, das will Lehrerin Marion Börtz den 20 Schülern des Kurses aus der Jahrgangsstufe 10 vermitteln. »Das Glück, ein Maler zu sein«, lautet dabei das Thema. »Die Schüler lernen den Künstler und sein Leben kennen, sehen, wie er gearbeitet und gemalt hat«, erklärt Börtz. Und setzten dann das Gelernte in eigene Bilder um – mit ihren eigenen Schwerpunkten und auch einer eigenen Farbgestaltung.

Entstanden sind so farbenfrohe Unterwasserbilder, Stadtlandschaften und fantastische Formationen. Die an Hundertwasser angelehnten Werke haben die Jugendlichen mit Acrylfarben auf Leinwand gemalt – auch das in Anlehnung an den »echten« Maler.

Langfristig, so Börtz, sollen die Bilder einen Platz in der Gesamtschule finden. »Wir möchten sie gesammelt an einer Wand wie ein Puzzle anbringen«, erläutert die Lehrerin. Aktuell arbeiten die Schüler bereits an neuen Bildern. Dieses Mal setzen sie sich mit dem Schaffen von August Macke auseinander. Auch hier stehen die Farben im Vordergrund – erneut in der eigenen Interpretation der Jugendlichen. Und auch diese Bilder sollen demnächst in der Schule ausgestellt werden. Und der nächste Künstler, mit dessen Leben und Werk sich die Schüler auseinandersetzen wollen, steht auch bereits fest: Dann soll es um Wassily Kandinsky gehen.

Ceren (16) und Kevin (16) gehören zu den Schülern,<br>die unter Anleitung von Lehrerin Marion Börtz eigene, von Hundertwasser inspirierte Bilder gemalt haben.
divider

Mathematik-Förderung für interessierte junge Talente

gefällt mir

 

 

TextSCHA
21.02.2017


Mathematik ist cool!
Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule nehmen am 21.02.2017 unter der Leitung von Tanja Trojan und Alexander Scholz zum wiederholten Male am Mathematik-Wettbewerb „Pangea“ teil.

„Der Pangea-Mathematikwettbewerb verbindet die Freude am Knobeln und Grübeln, an Logik und Rechenkunst. Die Teilnehmer sollen ihre eigenen Erfahrungen auch an ihre Freunde und Klassenkameraden weiter vermitteln und diese mit ihrer Freude am Rechnen anstecken!“,
so lautet das Motto des jährlich durchgeführten Wettbewerbs.

divider

Aynisa kam, las und siegte!

 

 

TextGIBE
FotosGIBE
20.02.2017

Der 20. Februar 2017 war grau und verregnet,
trotzdem machte sich eine kleine Gruppe auf zur Kinderbibliothek ins weit entfernte Paderborn.
Aynisa, die den schulinternen Vorlesewettbewerb der Schüler mit Förderbedarf in den 6. Klassen gewonnen hatte, reiste mit großer Schwester und ihrem Vater an, um gegen andere Schüler aus dem Regierungsbezirk Detmold anzutreten.


Sie hatte sich mit Unterstützung ihrer Familie sehr gut auf diesen Tag vorbereitet. Die eigene Vorstellung, die Vorstellung des Buches und die Auswahl des Textausschnittes, alles war geübt. Trotzdem sah Aynisa ziemlich angespannt und nervös aus. Wir redeten alle beruhigend auf sie ein und sie musste sich immer wieder unsere Tipps anhören. Die Arme!

Dann ging es los. Neun Teilnehmer und Teilnehmerinnen traten gegeneinander an. Die ersten Leserinnen lasen nicht schlecht, aber auch nicht sehr beeindruckend. Aynisa stellte sich und ihre Schule selbstsicher vor, gab eine tolle Einführung in ihr Buch und las in entspannter Geschwindigkeit mit guter Betonung ihre Textstelle vor.


Nach ihr gab es eigentlich nur noch zwei Jungen, die ihre Texte ähnlich beeindruckend vortrugen. Als die Jury, Bibliothekarinnen aus der Kinder- und Jugendbibliothek Paderborn und mehrere Lehrer aus dem Regierungsbezirk, sich zur Beratung zurückzogen, war klar, dass Aynisa unter den besten Lesern sein würde, aber es konnte nur einen oder eine Siegerin geben.

Alle Teilnehmer wurden aufgerufen, erhielten eine Urkunde und ein Buch als Geschenk und erst ganz zum Schluss sollte der erste Platz verkündet werden. Aynisas Name kam und kam nicht dran, bis endlich klar war: Die Jury hat Aynisa als beste Leserin ausgewählt!


Die Gewinnerin gab einem Paderborner Lokalblatt noch ein kleines Interview und ein Foto wurde gemacht. Dann ging es in ziemlich guter Stimmung nach Hause.

Ein toller Tag für Aynisa, ihre Familie und die begleitende Lehrerin!

Aynisa beim schulinternen Vorlesewettbewerb an der FWM-Gesamtschule. Aynisa beim Vorlesen in Paderborn beim Regionalwettbewerb. Aynisa hat den Vorlesewettbewerb auch auf Regionalebene gewonnen! Respekt!
divider

Drei Jungforscherinnen Teams bei Jugend Forscht dabei

 

 

TextMEBE
FotosMEBE
18.02.2017

Bereits zum vierten Mal traten Forscherinnen der FW Murnau-Gesamtschule beim renommierten Jugend forscht Wettbewerb an. Diesmal war die FW Murnau-Gesamtschule mit drei Teams als eine von zwei Bielefelder Gesamtschulen beim Regionalwettbewerb von Jugend forscht vertreten.

Die Forscherinnen präsentierten ihre Arbeiten am Samstag in der Herforder Sparkasse erst der Jury und dann der Öffentlichkeit.

Im Bereich Schüler experimentieren stellten Johanna, Kathi und Nele ihre Forschungen über die Zersetzung von Plastik, Bioplastik und Papier im Wasser vor und zeigten auf, wie stark das Meer durch Plastik verschmutzt wird. Um der Plastikflut etwas entgegenzuwirken (jeder verbraucht im Durchschnitt 76 Plastiktüten im Jahr) verkauften sie zum Selbstkostenpreis Bio-Baumwolltaschen.

Zwei Damenteams waren im der Alterklasse Jugend forscht dabei.

Lisa und Yasmin aus der Q2 hatten die Molchpopulation in den Schulteichen untersucht. Hierzu hatten sie alle gefangenen Molche fotografiert. Sie konnten so feststellen, dass sich die Molche in ihren Farbmustern individuell unterscheiden.

Maike und Julia beschäftigten sich mit Cola & Co. Sie haben untersucht, ob Coffein die Leistungsfähigkeit verbessert. Dazu haben sie neben Memoryaufgaben den Versuchspersonen auch Rechentests und Geschicklichkeitsaufgaben gegeben. Sie kamen zum Schluss, dass die geistige Leistungsfähigkeit nicht nachweisbar verbessert wird, auch wenn man sich nicht mehr so müde fühlt.

Am Ende eines langen und anstrengenden Tages wurden alle für ihre erfolgreiche Teilnahme auch zur Freude der FW Murnau-Gesamtschule mit Urkunden ausgezeichnet.

divider

Rot, Gelb, Grün: Alles nur Farben oder steckt mehr dahinter?

 

 

TextSCHA
FotosSCHA
16.02.2017

Projektkurs „Jugend Partizipiert“ animiert Murnau-Schüler zum Wählen

Fracking, EEG, Mindestlohn etc. – all diese Begriffe sind für die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen und der Oberstufe der Friedrich Wilhelm-Murnau Gesamtschule kein Neuland mehr.

Im Rahmen des Projektkurses „Jugend Partizipiert“, der als besondere Lernmöglichkeit in der Qualifikationsphase 1 in Zusammenarbeit mit „Haus Neuland“ (Frau Gesing) durch Herrn Scholz angeboten wird, werden die Oberstufenschülerinnen und –schüler Annika, Michael, Tom, Patrick, Björn und Marcel eine Umfrage zur aktuellen politischen Einstellung durchführen.

Hierzu nahmen sie Kontakt mit unterschiedlichen politischen Parteien (u.a. SPD, Grüne) auf, die sie einerseits mit Materialien (Broschüren und Wahlplakate) und andererseits mit Informationen zu unterschiedlichen Fragestellungen wie z.B. Außenpolitik, Bildung und Soziales versorgten. Auf dieser Grundlage erstellten die Schülerinnen und Schüler eine tabellarische Übersicht zu diesen Themen, welche der Schülerschaft im Foyer unserer Schule präsentiert wird.

Auf dieser Grundlage wird anschließend einerseits anhand bestimmter Aussagen die politische Position der Gesamtschülerinnen und -schüler zu Themen wie beispielsweise „Fracking“ oder „Mindestlohn“ ermittelt. Andererseits führen die zehnten bis 13. Klassen eine tatsächliche Wahl durch, um ein Stimmungsbild zu erhalten. Zu guter Letzt folgt eine quantitative und qualitative Auswertung hinsichtlich des politischen Interesses anhand diverser Fragestellungen wie zum Beispiel „Wie sehr bist du an Politik allgemein interessiert?“.

Ziel des Projektes ist einerseits, Interesse für politische Zusammenhänge zu erzeugen und die Schülerinnen und Schüler zum Wählen zu animieren, und andererseits eine wissenschaftlich fundierte Auswertung einer sozialwissenschaftlichen Fragestellung durchzuführen.

divider

Kulturelle Bildung

gefällt mir

 

 

TextBÖRM
FotosBÖRM
16.02.2017

Am 16.2.2016 fand in der
Ravensberger Spinnerei:
Kulturelle Bildung statt!

Und..!
Die FWM Gesamtschule war dabei!
Und...!
Unser ehemaliger Schulleiter
T. Schätz war auch!
Ein kultureller Tag!
Es war sehr informativ, innovativ und kreativ!
Anschließend präsentierte sich die
FWM GS an einem Stand der
Kulturagenten für Kreative Schulen
auf der Kulturbörse im Anschluß!
Eine gelungene Veranstaltung!
Stefanie Delius
Marion Börtz
(KulturbotschafterInnen)🎨🍀❗

divider

Grüße aus dem Wohnstift Salzburg

 

 

TextNW
14.02.2017


Beim Lesen der Tageszeitung am heutigen Morgen entdecken wir einen unverhofften Gruß aus dem Wohnstift Salzuburg und freuen uns darüber sehr.

Sehr geehrte Frau Schütze, wir werden Ihren Gruß an die Kinder weiterleiten. Herzlichen Dank!




divider

Konzert statt Pause!

 

 

TextLIEB
FotosWEBO
10.02.2017

TILmySchool an der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule

Am 10.2. wurde den Schülerinnen und Schüler eine neue Form der Pausengestaltung geboten.
Die Gruppe TILTIL war im Rahmen ihrer Aktion TilmySchool an der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule zu Gast: mehr als 300 Schülerinnen und Schüler wollten dieses Angebot nutzen und waren am Ende des 30minütigen Konzerts richtig begeistert. Die Band aus dem Sauerland verbreitete viel gute Laune und schrieb am Schluss fleißig Autogramme.


Die Band TIL, bestehend aus Dennis (Gitarrist und Sänger, 18), Eniz (Bassist und Backingvocals, 18) und Jona (Drummer, 18), trat am Freitag in unserer Schule auf. Das Konzert war eine sehr willkommene Ablenkung im Schulalltag, aber die halbe Stunde war unserer Meinung nach viel zu kurz.
Til haben auf der Bühne einen sehr gelungenen Auftritt hingelegt. Ihre Musik hat alle mitgerissen und damit genau das geschafft was jeder Musiker mit seiner Musik erreichen möchte.
Sie haben viel mit dem Publikum interagiert und man merkt ihnen an, dass sie Vollblutmusiker sind.
Nach dem Konzert haben die drei sich noch Zeit genommen und Autogramme gegeben.
Die Tour von TIL findet man auf Facebook, Instagram und auf der Homepage der Band unter dem Hashtag #TILmySchool.

Wir hoffen, dass Til unsere Schule noch einmal besucht und einen längeren Gig spielt.

(geschrieben von Malin F. und Jessica B.)




Die komm. Schulleiterin Bettina Lienenlüke hatte in Zusammenarbeit mit dem Lehrer Olaf Rast dieses Event ermöglicht: „Wir sehen hier einerseits eine gute Möglichkeit als Kulturschule auch solchen Auftritten Raum zu geben. Andererseits finde ich es schön, die Begeisterung bei den Schülerinnen und Schülern zu erleben, die sich über eine solch ungewöhnliche Aktion freuen.“



Die Organisation und Durchführung war durch die gute Arbeit der Licht und Ton-Arbeitsgemeinschaft und durch den Einsatz der Schulscouts als Ordner völlig reibungslos.
Viele Schülerinnen und Schüler wünschen sich eine Wiederholung dieser gelungenen Aktion.
Mal schauen, unverhofft kommt oft...

divider

Projekt: "Das Eigene und das Fremde"

 

 

TextTHIS
FotosSHMA
01.02.2017

Wie viel Laborschule steckt in unserer Schule?

Im Rahmen des fächerübergreifenden Projekts „Das Eigene und das Fremde“ verglichen Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Sozialwissenschaft der Einführungsphase die Schulkonzepte beider Schulen.


Vor dem Hintergrund erziehungswissenschaftlicher Theorien entwickelten die Jugendlichen ein eigenes Forschungsdesign und erhoben Daten „im Feld“. Die Ergebnisse wurden dem Jahrgang am Präsentationstag vorgestellt.

Dabei fiel auf, dass auch in unserer Gesamtschule einige Impulse aus der Laborschule aufgegriffen wurden:

Zum Beispiel findet an der FWM-Gesamtschule ergänzend zur Zeugnisausgabe eine Schülerberatung statt, bei der Schülerinnen und Schüler auf der Basis von Fremd- und Selbsteinschätzung individuelle Lernziele entwickeln. Außerdem lernen die Kinder und Jugendlichen in fächerübergreifenden Unterrichtsprojekten (z.B. „Das Eigene und das Fremde“ in Jg.11, das Literaturprojekt in Jg. 7 etc.) und nutzen Anlässe zum sozialen Lernen (z.B. „Das Mädchen- und Jungenprojekt“ in Jg. 5) sowie zum Demokratielernen (z.B. der „Klassenrat“ in AG- und Verfügungsstunden).

divider

Spieletag mit der Rußheideschule

 

 

TextJOHC
FotosJOHC
14.11.2016

Die Rußheide Grundschule ist unter anderem für ihren Felixraum bekannt:

Ein Raum voller Spiele, in dem Schüler der RußheideschuleRußheideschule eine Stunde pro Woche jahrgangsübergreifend gemeinsam mit anderen Kindern eigenverantwortlich verschiedene Spiele spielen können. Das Konzept „Lernen durch Spielen“ überzeugte die Klassenlehrer des aktuellen 5. Jahrgangs so sehr, dass sie gemeinsam beschlossen haben, die Spielezeit auch in den eigenen Klassen als Belohnungssystem und Möglichkeit zum sozialen Lernen einzusetzen.

Es entstand eine Kooperation mit der Rußheideschule, allen voran mit Frau Ruh – der Diplom-Sozialpädagogin, Lehrkraft und Projektleiterin, die dort das Konzept „Lernen durch Spielen“ entwickelt hat und an der Schule für die Lernspielstunden im jahrgangsübergreifenden Unterricht zuständig ist.


Und so kam es, dass am 14. November dreißig Viertklässler der Rußheideschule in Begleitung ihrer Lehrkräfte mit Taschen voller Spiele zu uns kamen und fünfzig Fünftklässler aus den verschiedenen Klassen ihre Lieblingsspiele zeigten, erklärten und sie so zu Spielexperten ausbildeten. Nach einer kurzen Organisationsphase spielten die Schüler freudig und komplett selbstständig miteinander. Während der ganzen neunzig Minuten gab es keine Konflikte und nur lachende Gesichter. Levent aus der 5a hat es besonders gut gefallen, dass er sich ein Spiel aussuchen durfte und ihm dieses von einem Viertklässler erklärt wurde.

Ganz besonders freuen wir uns, dass uns alle mitgebrachten Spiele von der Rußheideschule überlassen wurden. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die tolle Unterstützung und Kooperation!

divider

Bau' dein Ding!

 

 

TextRACS
11.01.2017

Der BauBus - Berufsorientierung mal anders!

Am 11. Januar 2017 hatten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8f die Gelegenheit, verschiedene Bauberufe auf eine ganz ungewöhnliche Art kennenzulernen.


Der „BauBus“ - ein ausgebauter Linienbus mit verschiedensten Aufgaben und Multimedia-Elementen rund um die Berufe am Bau - machte für einen Tag Halt an der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule. Hier konnten die Jugendlichen über 20 Bauberufe kennenlernen und ihre Fähigkeiten an verschiedenen Quiz-Stationen erproben. Das „BauBoard“ war für viele Schülerinnen und Schüler eine besondere Attraktion. Hier konnten sie eine virtuelle und auf dem Board zugleich bewegende Fahrt über eine Baustelle erleben. Der Besuch im „BauBus“ dauerte jeweils eineinhalb Stunden. Danach waren sich alle einig: Berufe entdecken mal anders - das war eine rundum gelungene Sache!



Für mehr Informationen besuche die Webseite von Bau dein DingWebseite von Bau dein Ding.



divider

Text-Checker onTour

 

 

TextTxtChk
19.12.2016

"Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"

Die "Text-Checker" waren wieder für Euch unterwegs. Mit Hilfe des CinamxX Bielefeld, das unser Projekt großzügig unterstützte, konnten wir uns mit Herrn Dreher und Herrn Wilberg den neuen Fantasyfilm "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" anschauen.


Der Film ist der erste einer fünfteiligen Filmreihe, die eine Erweiterung des Harry Potter-Universums darstellt und ungefähr 70 Jahre vor den eigentlichen Abentuern Harry Potters spielt.

Die Handlung spielt in New York der 1920er Jahre. Die geheime Welt der Zauberer wird von einer unbekannten Macht bedroht, welche die Hexengemeinschaft an die "Muggels" verraten will. Ungeachtet dessen kehrt der britische Zauberer Newt Scamander (Eddie Redmayne) gerade von einer Forschungsreise zurück, auf der er magische Wesen untersuchte. Einige dieser Wesen hat er sogar in seinem Koffer dabei. Doch als Jacob Kowalski (Dan Folger) aus Dummheit einige dieser Tiere freilässt, bricht eine Katastrophe aus. Hastig versuchen sie die Tiere wieder einzufangen, allerdings fubkt ihnen der Direktor für magische Sicherheit ständig dazwischen. Er verfolgt andere Pläne, bei denen ihm die wilden Ungeheuer nur nützlich erscheinen…

Wir Text-Checker finden den Film grandios! Besonders die Effekte, die spannende Handlung und die passende Musik begeistern uns. Auch bekannte Details aus den Harry Potter Filmen haben wir wiedergefunden. Zum Beispiel "bewegen sich so mega cool die Bilder in den Zeitungen" (Bilal, 7b) oder fliegen die bekannten Besen durch die Luft. Ebenfalls bezaubernd sind die fantasievoll animierten Tiere, die bei uns für jede Menge Gelächter sorgten. Highlight unter den Tieren ist Niffler, eine Mischung aus Schnabeltier und Maulwurf, den wir am liebsten mit nach Hause nehmen würden. Auch die Darsteller finden wir – nicht nur optisch – sympatisch. Allerdings muss auch gesagt werden, dass der Film teilwese "voll dunkel" (Nemsa, 7e) rüberkommt und von jüngeren Kindern vielleicht nicht geguckt werden sollte.

Also Freunde, macht Euch schöne Ferien und schaut Euch den Film an!



divider

Kooperationsvereinbarung mit enactus Bielefeld unterzeichnet

 

 

TextLIEB
FotosLIEB
13.12.2016

Die F.W. Murnau-Gesamtschule ist Pilotschule für das Projekt „Comardor“ von Enactus Bielefeld.

Comardor verbindet kreatives und wirtschaftliches Denken in einem Schulprojekt und fördert somit das selbstständige und selbstbewusste Handeln von Jugendlichen. Weltweit haben kreative Fächer keine Priotität im Schulsystem und Diversität und Originalität nehmen ab.
Tatendrang, praktisches Lernen und Umsetzen brauchen mehr Raum in unserer Gesellschaft.

Kinder der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule haben die Möglichkeit, innerhalb der AG „Comardor“ mit Designerinnen aus der Fachhochschule Bielefeld die Grundlagen des Textildesigns zu erlernen.
Als Basis werden grundsätzlich nur Stoffreste und alte Kleidung verwendet.
Aufbauend auf den neuen Skills werden die Jugendliche ihre eigene Kollektion entwerfen und produzieren. Entwicklung, Produktion und Vermarktung sind also in der Verantwortung der Jugendlichen. Diese Kollektion wird dann als Abschluss im Sommer in einem bekannten Geschäft in Bielefeld vertrieben.

(Text: HomepageHomepage enactus Bielefeld)


Heute wurde der Kooperationsvertrag unterschrieben. Das Projekt startet ab Februar.

divider

Dem Watscheln auf der Spur

 

 

TextLIEB
FotosLIEB
09.12.2016

Drei Schüler der FW Murnau-Gesamtschule beim BIOlogisch Wettbewerb ausgezeichnet.

Der Wettbewerb BIOlogisch wird landesweit jährlich immer zu einem anderen biologischen Thema für Schülerinnen und Schüler der 5. bis 10. Klassen durchgeführt.

Am diesjährigen BIOlogisch Wettbewerb zum Thema Enten beteiligen sich 3 Schüler der Forscher-AG an der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule mit Erfolg. Sie untersuchten Federn und maßen die Geschwindigkeit der Enten beim Schwimmen und Laufen und fanden heraus, warum Enten watscheln. Zudem recherchierten sie auch, dass die im Lied alle meine Entchen besungenen Enten zu der Gruppe der Schwimmenten gehören. Im Experiment fanden die drei Jungforscher auch heraus, wieso Enten nicht festfrieren, wenn sie auf zugefrorenen Teichen herumwatscheln.

Die kommissarische Schulleiterin Frau Lienenlüke und Projektbetreuer Herrn Meier-Lammering freuten sich über den Erfolg von Philipp Pritzel, Luke Fehling und Niklas Neuhaus und überreichten ihnen ihre Urkunden.

Bettina Lienenlüke: "Wir freuen uns, wenn Schülerinnen und Schüler selbständig forschen und arbeiten und mit ihren Ergebnissen bei Wettbewerben erfolgreich sind." "Forscherbetreuer" Meier-Lammering ergänzt, dass es der Schule ein besonderes Anliegen sei, die Beteiligung von Schülerinnen und Schülern an den verschiedensten Wettbewerben zu fördern. So nähmen regelmäßig Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Wettbewerben, wie z.B. BIOlogisch, Mathe-Wettbewerben oder dem Bundesumweltwettbwerb teil. Seit mehreren Jahren seien auch jedes Jahr Schüler(innen) bei Jugend forscht dabei.

Schulleiterin Lienenlüke erläutert: "Die Beteiligung unserer Schülerinnen und Schüler an Wettbewerben ist ein zentraler Bestandteil unseres didaktischen Konzepts, denn als Schule für alle Kinder wollen wir nicht nur Schwächen abbauen, sondern auch Stärken fördern." Gerade die Beteiligung an verschiedenen Wettbewerben fördere nicht nur die Kompetenzen der Heranwachsenden, sondern sei auch eine großartige Lernmotivation. Daher werden auch weiterhin die Schülerinnen und Schüler ermutigt sich an Wettbewerben zu beteiligen.

Philipp Pritzel, Luke Fehling und Niklas Neuhaus vom BIOlogisch-Wettbewerb 2017
divider

Lesewettstreit an der F.W. Murnau-Gesamtschule

 

 

TextJASG
FotosGIBE
02.12.2016

Jedes Jahr findet in den 6. Klassen unserer Schule ein Vorlesewettbewerb statt, der von der Stiftung Börsenverein des deutschen Buchhandels gefördert wird.
Lesekompetenz ist die Voraussetzung für einen guten Schulabschluss und den wollen wir für möglichst viele unserer Schüler erreichen.
An unserer Schule mit integrativen Klassen wird der Wettbewerb zur Ermittlung der Schulsieger in zwei Gruppen durchgeführt: für Schüler mit und ohne Förderbedarf.

Am 02.12.2016 strömte eine große Schülergruppe Sechstklässler in die Stadtteilbibliothek Stieghorst, mittendrin acht sichtlich nervöse Jungen und Mädchen mit ihren Büchern in der Hand.

Im ersten Teil des Wettbewerbs stellte jede/r von ihnen zunächst sein Buch mit Titel und Autor vor, dann hatten sie genau drei Minuten Zeit, eine möglichst interessante Stelle vorzulesen. Das erforderte schon etwas Mut, ganz allein vor einer großen Gruppe, vor einer Jury aus Lehrern und Vorjahressiegern zu bestehen.
Das Publikum aus Mitschülern verhielt sich ausgesprochen fair, hörte leise zu und spendete allen Kandidaten den verdienten Beifall.

Als Ausgleich für das Einhalten von Stille durfte das Publikum in den Beratungspausen der Jury seine Lesefähigkeit unter Beweis stellen. Zungenbrecher sollten fehlerfrei vorgetragen werden, dann gab es zur Belohnung Schokoriegel. Auch wenn nicht jeder einen Schokoriegel bekam, Spaß machte es trotzdem.

Zum Schluss musste eine Auswahl der Teilnehmer einen unbekannten Text, ebenfalls drei Minuten lang, vorlesen. Das gelang Jasmine Münch aus der 6F besonders gut und brachte ihr den Titel der Schulsiegerin ein. Den zweiten Titel als Schulsiegerin bei den Schülern mit Förderbedarf holte Aynisa Zengi aus der 6B.

divider

Der Maler des Glücks

gefällt mir

 

 

TextBÖRM
FotosBÖRM
07.12.2016



Der Kunstunterricht der 7b fand am 7.12.2016 in der aktuellen Matisse Ausstellung im Picasso Museum Münster statt.

Die Lerngruppe wurde im Kunstunterricht auf das Thema: "Das Glück (Jahresthema der FWM GS) des Künstlers Matisse" mit Scherenschnitten, Zeichnungen und Stoffdrucken vorbereitet.

Während der museumspädagogischen Führung wurde auf die Freundschaft von H. Matisse und FW. Murnau auf der Insel Thaiti hingewiesen, wo Murnau zeitgleich den Film: Tabu (1930) drehte.

"Der Maler des Glücks" begeisterte die Lerngruppe und die Begleitung:

Daniel Wilsberg (Klassenlehrer),
Reyhan Dural (Refrendarin),
Marion Börtz( Projektleiterin).

divider

Tag der offenen Tür

 

 

TextPRIA
FotosPRIA
03.12.2015

Tag der offenen Tür am 3. Dezember 2016

Am Samstag, 3. Dezember 2016 öffnen wir für alle Interessierten unsere Schultüren.
Wir laden Sie herzlich zu unserem Tag der offenen Tür ein und freuen uns darauf,
Sie in der Zeit von 10.00 – 13.30 Uhr an unserer Schule begrüßen zu können.
Lernen Sie unsere Schule kennen!

Unser Leitbild orientiert sich an den Prinzipien "Individualität", "Innovation" und "Integration". Wir laden Sie und Ihre Kinder ein, diese Prinzipien in unserer Arbeit zu entdecken, mit deren Hilfe jedes Kind den bestmöglichen Abschluss erreicht – bis hin zum Abitur.

Am Tag der offenen Tür können Sie:
• Mitmach-Unterricht in diversen Fächern erleben (10.35 – 12.40 Uhr)
• Einblicke nehmen in ein vielfältiges Angebot von Arbeitsgemeinschaften und Projekten
• unsere Räumlichkeiten und das Schulgelände besichtigen
• unsere Musik- und Kulturangebote kennenlernen
• sich an Info-Ständen kundig machen
• mit dem Schulleitungsteam, Lehrer/innen, Schüler/innen und Eltern sprechen
• u.v.m.

Um 12.00 Uhr finden zwei Informationsveranstaltungen statt:
- für die Schüler/innen des neuen 5. Jahrgangs und ihre Eltern im Differenzierungsraum in Haus 1
- für die Schüler/innen des neuen 11. Jahrgangs und ihre Eltern im Raum "8iK" in Haus 3.

Ein weiterer Informationsnachmittag für externe Schüler/innen des neuen 11. Jahrgangs und ihre Eltern findet am Donnerstag, 19. Januar 2017 statt, Beginn: 14 Uhr.

divider

SchulsanitäterInnen einsatzbereit

 

 

TextMIJO
28.11.2016



Am Wochenende wurden unsere zukünftigen Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter vom Deutschen Roten Kreuz zu Ersthelfern ausgebildet. Alle waren mit viel Spaß und Engagement bei der Sache und haben gezeigt, dass sie ihrer zukünftigen Tätigkeit absolut gewachsen sind.

Im Dezember soll nun nach langer Pause endlich wieder der Pausendienst auf dem kleinen Schulhof bei Haus 1 aufgenommen werden. Alle Schülerinnen und Schüler können sich dann mit kleinen Verletzungen vertrauensvoll an den SSD wenden.




divider

Die Farbe in der Malerei

 

 

TextBÖRM
FotosBÖRM
30.11.2016

Der Kunstkurs 10c unter Leitung
der Kulturbotschafterinnen
S.Delius und M.Börtz haben den
Kunstunterricht zum Thema:
Die Farbe in der Malerei mit Führung und Workshop in das Folkwankmuseum Essen verlegt.

divider

PK Jugend partizipiert

 

 

TextSCHA
FotosSCHA
23.11.2016

„Demokratie gestalten“ – so lautete das Motto für 17 Schülerinnen und Schüler des Projektkurses „Jugend partizipiert“ der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule. Die Oberstufenschülerinnen und –schüler nahmen am Mittwochabend am „Fachtag für Jugendbeteiligung“ im Bielefelder Falkendom teil. Nach einer Begrüßung vom Jugenddezernenten der Stadt Bielefeld, Herrn Ingo Nürnberger, erhielten die 12. Klässler Informationen über Möglichkeiten der Partizipation von Jugendlichen in der Politik durch die Referentin Claudia Zinser. Insbesondere die dargestellten Gelingensbedingungen für die Teilnahme Jugendlicher am politischen Leben (z.B. durch Jugendparlamente sowie über ein Jugend-Budget) gaben hilfreiche Anknüpfungspunkte für die sich anschließende Diskussion.

Beim Diskurs mit Vertretern politischer Parteien (wie z.B. der SPD oder den Piraten), unterschiedlicher Jugendorganisationen sowie des Amtes für Jugend und Familie äußerten die Kursteilnehmer differenzierte Wünsche, um die Beteiligung von Jugendlichen voran zu treiben. Einerseits solle ein Partizipationsbeauftragter in Bielefeld installiert werden; andererseits kam der Wunsch nach einem selbstverwalteten Jugendzentrum auf. Zentral sei, so merkte der Schüler Tudor Cuanca an, dass Politik und Jugendliche nicht in unterschiedlichen Welten agierten und ein gemeinsames Ziel im Blick hätten.

Hans-Wilhelm Bar, vom Jugendamt Bielefeld, zeigte sich begeistert von der Teilnahme der Jugendlichen und strebt eine weitere Zusammenarbeit mit der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule als Multiplikatoren für Jugendbeteiligung in Bielefeld an. In diesem Zusammenhang seien weitere Fachtagungen geplant.

divider

Abschied...

 

 

TextWEBO
FotosWEBO
29.09.2016

…mit „kleinem Bahnhof“ von einem großen Chef.

Er hat es sich so gewünscht: eine Abschiedsfeier im kleinen Rahmen, nur mit Menschen, die direkt mit unserer Schule und unserer Arbeit zu tun haben.

Gemeinsam lassen wir im Forum II die zentralen Schritte, die unserere Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule in den Jahren unter der Leitung von Torsten Schätz voran gebracht haben, Revue passieren. Wir verabschieden einen Chef und Kollegen, der sich mit ganzer Kraft für unsere Arbeit und die Verbesserung der schulischen Bedingungen eingesetzt hat. Wir danken einem Schulleiter, der sich stets als ein Teil eines großen Teams verstanden und dennoch persönliche Spuren in Stieghorst hinterlassen wird.



Der Bezirksbürgermeister, Vertreterinnen der Elternschaft, Schülerschaft und des Kollegiums sowie das Schulleitungsteam wünschen Torsten Schätz für seinen neuen Arbeitsplatz alles Gute.

In seiner letzten Rede als Schulleiter unserer Gesamtschule setzt Torsten Schätz seine Arbeit in Bezug zu dem Namensgeber unserer Schule, Friedrich Wilhelm Murnau. Er selbst hatte die Namensgebung mit initiiert. Torsten Schätz dankte allen, die dazu beigetragen haben, dass unsere Arbeit mit unserern Schülerinnen und Schülern erfolgreich ist und die Gesamtschule in Stieghorst den Problemen der Zeit maßgeschneiderte Konzepte entgegensetzen kann. Wichtige Weichen auch für die Zukunft wurden unter seiner Federführung gestellt – und auch in Zukunft wird Torsten Schätz die Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule und ihre Weiterentwicklung im Blick haben.

Die kommissarische Leitung der Schüle übernimmt ab Oktober 2016 Bettina Lienenlüke,
bis voraussichtlich zum Schuljahr 2017/18 seine Stelle neu besetzt werden kann.

divider

Ungarnfahrt 2016

 

 

TextMARM
FotosMARM
17.09.2015

Vom 6. bis zum 12. Sept. 2016 fuhr die 9F nach Györ, um dort bereits als dritte Gruppe am Ungarnaustausch teilzunehmen. Seit 2013 pflegt unsere Schule Kontakte mit dem Kazinczy-Gymnasium, welche nach dem Gegenbesuch der Ungarn im Sommer 2015 weiterhin intensiviert wurden.
Wir besuchten die Schule an drei Tagen und hatten auch ein gemeinsames Freizeitprogramm. Auf unserer Fahrt bewunderten wir außerdem die Hauptstädte Ungarns und Österreichs. In Budapest besichtigten wir das wunderschöne Parlament und das weitläufige Burgviertel. Nach Sonnenuntergang genossen wir den märchenhaften Blick auf die beleuchtete Stadt. Wien verzauberte uns mit seinen Schlössern und Kirchen.
Wir erlebten wunderschöne Stunden, welche hier anhand von Fotos dokumentiert sind. Auf den Gegenbesuch im Juni 2017 freuen wir uns jetzt schon. Bis dahin bleiben wir mit unseren neu gewonnenen Freunden in Kontakt.

VISZONTLATASRA!!!!!!!!

divider

Neuer 60-Minuten-Takt

 

 

TextWEBO
24.08.2016



Die Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule führt heute
mit Beginn des Schuljahres 2016/17 den 60-Minuten-Takt ein.

Es gilt zunächst eine Probezeit von 2 Jahren.


Von der neuen Rhythmisierung des Schulalltags
versprechen wir uns viele Vorteile, u.a.

  • Durch weniger Stundenwechsel kehrt mehr Ruhe im Haus ein,
    so dass ungestörter gelernt werden kann.
  • Lernen mit mehr Zeit gibt auch die Möglichkeit:
    • selbstständiges Lernen einzubeziehen,
    • neue Medien einzusetzen,
    • Methoden zu üben und
    • die Schüler/innen individueller zu fördern oder zu fordern.
  • Viele Schüler/innen sind in 90-minütigen Doppelstunden überfordert, ihre Konzentration lässt nach. Dies kann in 60-Minuten-Einheiten vermieden werden.
  • Die Schüler/innen müssen sich auf weniger unterschiedliche Lehrpersonen und weniger unterschiedliche Fächer am Tag einstellen.
  • Auch die Lehrer/innen haben bis auf wenige Ausnahmen eine geringere Anzahl von Gruppen am Tag.


Der Unterrichtstag beginnt wie gewohnt um 8:00 Uhr.
Nach der 2. Stunde gibt es eine große 30-minütige Pause, nach der 4. Stunde ist eine Stunde Mittagspause. Der Nachmittagsunterricht beginnt montags, mittwochs und donnerstags für alle Jahrgänge um 13:40 Uhr. Dienstags und freitags folgt in der Sekundarstufe I nur noch eine Nachmittagsstunde, die daher bereits um 12:55 Uhr beginnt. Der Unterricht endet in den Jahrgänge 5-10 in der Regel um 15:45 Uhr, die gymnasiale Oberstufe kann bis 16:50 Uhr Unterricht haben.

Eine grafische Übersicht über das neue Stundenraster finden Sie hier.

divider

Verabschiedung des 10ten Jahrgangs 2016

 

 

TextWEBO
FotosKOLV
24.06.2016

Hier kommen die Klassenfotos des 10er-Abschlussjahrgangs 2015,
den wir am 24.06.2016 verabschieden durften.

Klasse 10A mit Maria Milianou und Rolf Brockmann. Klasse 10B mit Kornelia Lengeling und Günna Czapla. Klasse 10C mit Tanja Trojan und Volker Kollmeyer. Klasse 10D mit Dominique Gentz und Dominique Schütte. Klasse 10E mit Julia Schmeichel und Horst Uffmann. Klasse 10F mit Anna Philipp und Uwe Maerz.
divider

Wer - wenn nicht wir?

 

 

TextWB Blfd
Fotos21.06.16
20.06.2016



Stieghorst (hu). Nicht erst seit dem Beginn des Flüchtlingskrise, als Asylsuchende in der Sporthalle der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Gesamtschule in Stieghorst einquartiert wurden und die Schüler die Einschränkungen im Sportunterricht nicht nur ohne großes Murren hingenommen haben, sondern die dort untergebrachten Menschen aktiv unterstützten, haben Weltoffenheit und Toleranz ein hohen Stellenwert an der Schule.

Dass sie eine »Schule ohne Rassismus«, dafür aber mit Courage ist, hat die Gesamtschule nun auch schriftlich. Gestern überreichte Nilgün Isfendiyar, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums, die offizielle Urkunde, die diesen Titel bestätigt, an Schulleiter Torsten Schätz und die Vertreter der Schülerschaft. »Wir haben uns schon lange und mehrfach für diese Werte eingesetzt. Außerdem haben wir Schüler aus mehr als 20 Nationen. Wer, wenn nicht wir, sollte also diese Auszeichnung bekommen?«, sagte Schulleiter Schätz.

Um die Urkunde und zwei große Schilder, die den Status nach Außen dokumentieren, zu erhalten, musste die Gesamtschule jedoch bestimmte Auflagen erfüllen, erklärte Lena Nendza (16) von der Schülervertretung.



»80 Prozent der insgesamt 1400 Schüler, Lehrer und Mitarbeiter mussten unterschreiben dass sie mindestens einmal im Jahr ein Projekt zum Thema machen und dass sie sich im Alltag gegen jede Form von Rassismus einsetzten.«

Außerdem benötigte die Schule einen Paten, den sie in dem Bielefelder Theater- und Filmschauspieler Omar El-Saeidi gefunden hat. »Zusammen zu leben und die Willkommenskultur zu bewahren, das ist er einzige Weg für Deutschland. Das möchte ich unterstützen, und ich fühle mich deswegen geehrt, dass ich Pate der Schule sein darf, sagte E-Saeidi bei der Feierstunde auf dem Schulhof.



In Bielefeld ist die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Gesamtschule die inzwischen 17. »Schule ohne Rassismus«.

Westfalenblatt - die Lokalzeitung für Bielefeld, Ausgabe vom 21. Juni 2016. Nilgün Isfendiyar, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums, überreicht Torsten Schätz die Urkunde. Lena Nendza und Björn Niemeyer von der Schülervertretung Der Bielefelder Theater- und Filmschauspieler Omar El-Saeidi ist Pate für unsere Schule bei diesem Projekt.
divider

Abiturfeier 2016

 

 

TextWEBO
FotosWEBO
17.06.2016



Am 17. Juni 2016 haben wir unsere diesjährigen Abiturienten feierlich in der Ravensberger Spinnerei verabschiedet. 50 Schülerinnen und Schüler erhielten das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife,
zwei bekamen die Fachhochschulreife bescheinigt.
Die Abschlussfeier war geprägt von anregenden Reden und Grußworten sowie von unterhaltsamen musikalischen Einlagen. Zum Abschluss gab's dann ein leckeres Buffet und noch einen langen Tanzabend.

Das offizielle Gruppenfoto wird nachgereicht, sobald es WEBO vorliegt.

Das Motto des FWM-Abiturjahrgangs 2016. Der Schulleiter Torsten Schätz bei seiner Rede zur Entlassfeier. Es spricht die Elternvertreterin Frau Nentzer. Der Abteilungsleider der Oberstufe Marcus Göcke bei seiner Rede an den Abiturjahrgang. Luisa bei ihrem musikalischen Auftritt. Luisa bei ihrem musikalischen Auftritt. Jonas als Jahrgangsstufensprecher richtet einige Wort an die Abiturienten. Ein Video erinnert an die Jahrgangsfahrt nach Italien. Bettina Lienenlüke als Beratungslehrerin des Jahrgangs... ...zusammen mit Walter Droste. Ehrung der besten Abiturzeugnisse des Jahres mit Einser-Schnitt. Melina hat einen Abiturschnitt von 1,4 erreicht. Herzlichen Glückwunsch! Ehrung der besten Abiturzeugnisse des Jahres 2016. Ehrung der besten Abiturzeugnisse des Jahres 2016. Reinhard Nickisch bei seinem musikalischen Beitrag... ...zusammen mit Claudia. Die Übergabe der Abiturzeugnisse.
divider

Bielefelder Schulen führen Kulturpass ein

gefällt mir

 

 

TextBekemeier
FotosNW
07.10.2015

Kreatives Lernen: Bielefelder Schulen führen mit Unterstützung von MoBiel Kulturpass ein
(NW, 07. Oktober 2015) VON ALEXANDER BEKEMEIER.

Bielefeld. “Die Schüler sollen die Kulturinstitutionen der Stadt kennenlernen”, sagt Torsten Schätz, Schulleiter der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule. Hierfür entwickelte seine Schule während des Projekts “Kulturagenten” einen Pass, der Schülern die Dokumentation von besuchten Kulturveranstaltungen ermöglicht.

“Das Kulturagentenprogramm soll Schüler nachhaltig für Kunst und Kultur begeistern”, sagt Saskia Zimmerer. Sie ist im Bildungsbüro der Stadt als Kulturagentin beschäftigt und kümmert sich um die Koordination. Seit vier Jahren nehmen die Friedrich Wilhelm-Murnau-Gesamtschule, die Kuhlo-Realschule und die Gertrud-Bäumer-Schule am deutschlandweiten Programm teil.

Neu dabei ist die Gesamtschule Quelle. Gefördert wird das Projekt von der Stiftung Mercator und der Kulturstiftung des Bundes.

Einmal im Jahr organisieren die Schulen laut Zimmerer einen Kulturwandertag im Stadtgebiet. “Das ist hinsichtlich der Fahrkarten ein enormer Verwaltungsaufwand”, sagt Schulleiter Schätz. Der wird nun mit Hilfe von MoBiel verringert. “Der Kulturpass gilt ab jetzt am Kulturwandertag als Kombiticket”, sagt Roland Landgraf von MoBiel. Alle Pässe tragen das Logo der jeweiligen Schule und müssen mit einem Lichtbild versehen werden. “Die Schüler tragen im Pass das Kulturziel ein und haben damit eine Fahrkarte.”

Unterstützung erhalten die Schulen von der Andreas-Mohn-Stiftung, die sich um den Druck der Pässe kümmert. “Kunst ist für die Stiftung ein großes Thema”, sagt Eva-Maria Mohn.

Das Projekt sei eine große Chance Kinder an Kunst und Kultur heranzuführen. Es präge die Persönlichkeit und stärke den Zusammenhalt der Schüler.

Auch abseits der Kulturtage sind die vier Bielefelder Schulen aktiv. “Wir haben das Ziel in jedem Fach ein künstlerisches Projekt durchzuführen”, sagt Bettina Fleth, Schulleiterin der Kuhlo-Realschule. Schon jetzt werde immer wieder versucht, Künstler in den Unterricht einzubinden. “Im Fach Kunst haben Graffitisprüher mit den Schülern gemalt, in Deutsch haben Schauspieler Märchen vorgestellt.”

Die Schulen hoffen laut Zimmerer, dass der Kulturpass noch ergänzt wird und auch abseits der Kulturtage für Fahrten genutzt werden kann.

Kultur Raum geben: Elke Schluckebier (v. l. o.), Eva-Maria Mohn, Roland Landgraf, Evelyn Molle, Saskia Zimmerer, Bettina Fleth, Torsten Schätz, Udo Witthaus, Nina (v. l. u.) und Robin.
divider

Weitere Meldungen finden Sie hier: